Vermeiden Sie diese neun Fehler bei der digitalen Geschäftstransformation

28. Juli 2020
Beitrag von: Christy Pettey

 

Culture hacks und wachstumsorientiertes Lean-Startup-Denken können Ihrem Unternehmen dabei helfen, Ihre starke Vision der digitalen Transformation umzusetzen.

Zwar drängen Vorstandsmitglieder ständig auf digitale Transformation, doch Führungskräfte wissen manchmal nicht, wo sie anfangen sollen. Hinzu kommt die lähmende Vielfalt der potenziellen Richtungen und Optionen, weshalb sich viele Führungskräfte fragen: Welches sind die größten Fehler in der digitalen Strategie, die wir vermeiden sollten?

“Um erfolgreich zu sein, muss die digitale Transformation auf drei Ebenen stattfinden – Unternehmensleitung, Management und Umsetzung – doch Unternehmen machen Fehler auf allen drei Ebenen”

"Über 80 % der CEOs, die auf unsere jährliche CEO-Umfrage geantwortet haben, gaben an, dass sie über ein digitales Transformationsprogramm verfügen, um ihre Unternehmen digitaler zu machen“, sagt Mark Raskino, VP-Analyst bei Gartner. „Unsere Umfragen aus den letzten Jahren haben jedoch auch gezeigt, dass es an der Durchdringung der Geschäftsmodelländerungen und anderen Indikatoren mangelt, was uns zu der Annahme veranlasst, dass die Unternehmenstransformation bei vielen dieser digitalen Initiativen möglicherweise nicht tiefgreifend genug war.“

Um erfolgreich zu sein, muss die digitale Transformation auf drei Ebenen stattfinden – Unternehmensleitung, Management und Umsetzung – doch Unternehmen machen auf allen drei Ebenen Fehler, die die Transformation. Zu wissen, wo diese Fehler auftreten können, kann Unternehmen dabei helfen, nicht in diese Fallen zu geraten.

“Über 80 % der CEOs, die auf unsere jährliche CEO-Umfrage geantwortet haben, gaben an, dass sie über ein digitales Transformationsprogramm verfügen, um ihre Unternehmen digitaler zu machen”

  1. Den wahren Umfang des digitalen Wandels falsch einschätzen. Es kann vorkommen, dass ein Unternehmen eine Situation von Anfang an falsch einschätzt, weil es beispielsweise nicht untersucht, wie digitale Kräfte eine Branche verändern oder weil die Unternehmensmission nicht ausreicht, um Produktinnovationen und innovative Geschäftsmodelle zu erkennen und zu nutzen. Wenn Sie nicht genau verstehen, was in Ihrer Branche vor sich geht, kann dies dazu führen, dass das Ausmaß der Änderungen für eine digitale Transformation zu gering ist oder diese zu oberflächlich sind. Laut Raskino sollten Unternehmen darüber nachdenken, Digitalisierung zu nutzen, um Ihre Branche neu zu erfinden.
  2. Zu stark nach innen ausgerichtetes Denken. Allzu oft konzentrieren sich Organisationen auf das, was sie tun wollen, anstatt die Kundenbedürfnisse und die daraus entstehenden Chancen zu analysieren und den Wettbewerbsmarkt umfassend zu prüfen, um daraus Beispiele und Lehren abzuleiten. Raskino sagte, diese Art des Denkens gehe davon aus, dass der digitale Wandel nur eine weitere Änderung des Betriebsmodells sei, aber das sei nicht der Fall. "Die Konzentration auf das Betriebsmodell berücksichtigt nicht den Gesamtmarkt. Sie konzentriert sich hauptsächlich auf Effizienz und Effektivität. Die Konzentration auf ein Geschäftsmodell berücksichtigt den Markt und seine Monetarisierung. Die meisten digitalen Transformationsprojekte sind deshalb erfolgreich, weil sie von außen nach innen betrachtet werden"
  3. Das ist nicht mein Job. Einige Vorstände betrachten die digitale Transformation als Angelegenheit des Managements und nicht als Teil ihrer Rolle, während manche Mitglieder des Führungsteams das Thema umgehen und die IT in der Verantwortung sehen. Dieses kaskadierende Distanzierungsverhalten behindert echte Veränderungen. Die digitale Transformation muss Teil der Mission der Organisation und im Kerngeschäft ihrer Führungskräfte verankert sein. Wenn dies nicht der Fall ist, können zwar lückenhafte Fortschritte erzielt werden, aber ein transformativer Fortschritt bleibt dem Unternehmen verwehrt.
  4. Die Digitalisierung ist nicht definiert. Die Ziele sind vage. Die Vision der Organisation über die digitale Transformation ist verschwommen und verwirrend, weil die Digitalisierung nicht definiert wurde. Es fehlt an zugehörigen Details oder einem stimmigen Plan. Ambitionen, eine Reihe Projekte und der Wille sind vorhanden, aber es fehlt die Schwerpunktbildung darüber, worum es bei der digitalen Reise wirklich geht. Unternehmen müssen im Vorfeld harte Arbeit leisten, um ihre Ziele zu definieren, spezifische Ziele und Metriken festlegen und diese dann auch messen, um sicherzustellen, dass das Transformationsprojekt auf dem richtigen Weg ist.
  5. Inkrementalismus. Wenn die Digitalisierung nicht definiert ist, besteht die Gefahr, dass sich die Initiativen nur auf die Verbesserung der heutigen Situation konzentrieren und nicht auf die Bereitstellung von Finanzmitteln, Systemen und spezifischen Plänen für eine echte Transformation. Das Management sollte: Ist das wirklich "transformativ?" Die Bedeutung dieses Wortes ist sehr verwässert. Das digitale Geschäft funktioniert auf der Ebene der Einnahmen, der Änderung des Geschäftsmodells und der Neuerfindung von Produkten. Suchen Sie nach der strukturellen Investition. Wenn sie nicht vorhanden ist, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Ihr Unternehmen eine wirkliche Transformation erfährt.
  6. Starre Denkweisen. Eine starre Denkweise bedeutet eine Einschränkung der Fähigkeiten. Menschen mit einer starren Denkweise befinden sich nicht im Lernmodus. Unternehmen müssen lernen, eine wachstumsorientierte Denkweise zu entwickeln, um eine innovative Kultur aufzubauen, die im Zeitalter des digitalen Geschäfts floriert. Eine wachstumsorientierte Denkweise greift die Idee auf, dass neue Fähigkeiten durch intelligentes Lernen, gute Strategien und Input von anderen entwickelt werden können. Diejenigen, die sich diese Denkweise zu eigen machen, sehen Herausforderungen als Chancen, zu wachsen und sich weiterzuentwickeln, und sie sind auch dann noch widerstandsfähig, wenn sie scheitern.
  7. Überplanung. Bei der digitalen Transformation geht es mehr um das Handeln als um Planung. Unternehmen können sich in endlosen Runden der Analyselähmung verfangen, was das Transformationsprojekt verlangsamt. Um dem entgegenzuwirken, sollten Unternehmen auf jeder Ebene Lean-Startup-Denken institutionalisieren. Lean-Startup-Denken bevorzugt Experimente gegenüber einer Top-down-Planung. Dieser Prozess zielt darauf ab, eine Innovation schnell und iterativ zu einem "minimal tragfähigen Produkt“ zu entwickeln, das dem Kunden zur Verfügung gestellt werden kann, um die Innovation dann durch erhaltenes Feedback weiterzuentwickeln.
  8. Technologieorientiert. Sie sollten sich stattdessen darauf konzentrieren, ihre Branche mit einer Sammlung technologischer Tools neu zu erfinden. Transformation ist nie nur das nächste große Ding. „Zielen Sie auf unerfüllte Bedürfnisse ab – auf die Bedürfnisse des Marktes und der Kunden, die unsere Branche nie zuvor bedient hat“, Raskino. "Nutzen Sie die technologischen Tools gemeinsam, um Lösungen zu erfinden und um Dinge zu tun, die vorher niemand tun konnte.“
  9. Kulturblindheit. Die Kultur ist eines der größten Hindernisse für die Skalierung der digitalen Transformation. Kultur wird als groß, sperrig und schwer veränderbar empfunden. Attribute, die für die einen eine kulturelle Barriere darstellen können, sind für andere in Wirklichkeit förderlich. Unternehmen sollten sich darauf konzentrieren, Zweck und Überzeugungen neu zu definieren, um den kulturellen Wandel voranzutreiben. Bestimmen Sie den Zweck des Unternehmens, was es der Welt bringt und welche Überzeugungen die Menschen haben, die jeden Tag zur Arbeit kommen. Nutzen Sie Culture hacks, von denen einige in weniger als 48 Stunden implementiert werden können, um die Kultur von einer Barriere in einen Beschleuniger zu verwandeln.

Dieser Artikel wurde gegenüber der am 6. November 2019 veröffentlichten Originalfassung aktualisiert, um neue Ereignisse, Bedingungen oder Forschungsergebnisse widerzuspiegeln.